Risikoaufklärung

In den erfahrenen Händen eines ausgebildeten Manualtherapeuten oder einer ausgebildeten Manualtherapeutin und bei richtiger Anwendung ist die Manuelle Therapie sicher und schmerzfrei. Wie bei jeder Behandlung kann es gelegentlich zu Reaktionen kommen, diese sind jedoch erheblich seltener als z. B. bei einer Behandlung mit Schmerzmitteln.

Gelegentliche Reaktionen möglich
Die Lagerung oder auch der Handgriff selbst können im Moment oder auch einige Zeit später Schmerzen auslösen oder zuvor bestehende Beschwerden verstärken. Diese Schmerzen können gelegentlich ein paar Stunden, selten auch zwei bis drei Tage andauern. Bei der Behandlung an der oberen Halswirbelsäule sind vorübergehende kurzzeitige Beeinträchtigungen wie Gefühlsstörungen, Schwindel oder Benommenheit möglich. In einem Gespräch mit Ihrem/Ihrer behandelnden Therapeuten/-in werden Sie darüber informiert.

News

GMI Posterpreis - Bewerbungsphase eröffnet!

Im Rahmen des Kongresses der Manuellen Medizin und der Manuellen Therapie in Interlaken vom Donnerstag 28. bis Samstag 30. November 2019 wird die wissenschaftliche Kommission der SAMT einen Poster-Wettbewerb durchführen. Der Wettbewerb ist für alle Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten, Ärzte und Ärztinnen offen, die eine wissenschaftliche Arbeit im Zusammenhang mit der Manuellen Therapie im Rahmen einer Aus-/Weiterbildung (Bachelor, CAS, DAS, MAS, MSc, PhD) in den letzten 24 Monaten (d. h. nach Juni 2017) durchgeführt haben.

Die wissenschaftliche Kommission der SAMT erwartet ihre Eingaben mit dem Dokument «Abstract Form» bis am Freitag, 18. Oktober 2019. Die benötigten Formulare und weitere Informationen finden Sie HIER.

News

Fortbildungsangebot

Die SAMT bietet zahlreiche Fortbildungsmöglichkeiten für Physiotherapeutinnen und Therapeuten an. Besuchen Sie unsere Fortbildungsseite und überzeugen Sie sich von unserem umfangreichen Programm!